Endlich Juli! Neues Plannerjahr 2018 – neues Glück oder: Sei bereit für ein neues Jahr mit Plan

with Keine Kommentare

Please click here for an English version.

Warum werden wir Plannergirls im Juni immer so hibbelig und kribbelig?

Also, abgesehen davon, dass ich im Juni Geburtstag habe und es immer wieder ganz wundervolle Überraschungen gibt, ist es auch der Monat, bevor es endlich wieder losgeht – das Plannerjahr 2018 / 2019.

Viele der bekannten Planner-Marken (vor allem The Happy Planner und Erin Condren) bieten Planner an, die entweder von Juli – Juni oder von Juli – Dezember des Folgejahres datiert sind. Und daher ist der Juli der Spaßmonat für uns Plannerfans.

Die Firmen zeigen oft ab April die neue Kollektion für das Plannerjahr 2018 und ab da geht die große Frage um, welche dieser Schönheiten soll es dieses Jahr sein? Die Entscheidung ist mir diesmal wirklich leicht gefallen, dieser wunderschöne Happy Planner sollte es sein!!

“Agate” genannt – diese Plannerschönheit wird mich von jetzt an durch das Jahr begleiten

Planner gekauft, alles erledigt? Ah, woher!

Erstmal einrichten:

Aufhübschen, Folder hinzufügen und dekorieren, so wird der Planner zu meinem Planner!

An dieser Stelle legst du den Grundstein für das neue Plannerjahr. Aber eben nur den Grundstein, denn ein Planner lebt. Er entwickelt sich weiter, jede Woche, jeden Monat ein wenig und am Ende des Jahres werden Seiten nie so aussehen, wie im Juli, daher keine Scheu, einfach ausprobieren, was dir gefällt!

Mit diesem Plannersetup habe ich erstmal alles parat: eine Jahresübersicht, ein paar Aufbewahrungsfolder für Unterwegs-Sticker, Ersatzblätter für  die Notizen zwischendurch und ein erstes Farbkonzept. Damit bin ich schon richtig “Happy”!

Das Plannerjahr 2018 steht – aber wie gehts jetzt weiter – so Woche für Woche?

Zunächst ein Tipp: Plane nicht zu weit voraus. Wie vorher schon gesagt, wächst und entwickelt sich ein Planner. Deine Ideen werden fließen, einiges wird wichtiger werden, anderes nicht mehr nötig sein, daher plane nie zu weit voraus. Im Zweifelsfall gibt es diese Freunde jedes Planners: Stickynotes (oder auch Haftnotizzettel) welche sich perfekt dafür eignen, vorauszudenken, aber nicht bereits jetzt das zukünftige Wochendesign festzulegen:

So bleibt das Wichtigste in Erinnerung. Aufschreiben, einkleben, wo der Termin hingehört und am Ende einfach wieder entfernen.

Jetzt aber: Die erste vollständige Juli-Woche. Und ich habe mir ein ganz besonders schönes Stickerset dafür reserviert – gekauft auf ETSY von einem kleinen Shop namens DesignStickerPrints – war ich von diesen traumhaften Farben so begeistert, dass ich wußte, dieses Set ist was für eine Gelegenheit und daher perfekt geeignet, mein neues Plannerjahr 2018 einzuläuten:

Diese Farben machen einfach Sommerlaune!

 

Aber wie benutzt man diese ganzen Sticker, um damit eine gute Planung für die Woche vorzunehmen?

Natürlich so, wie du es magst! Aber ich zeige dir gern, wie ich daran herangehe (Klicke auf die einzelnen Fotos für eine Beschreibung):

Und dann wird einfach dekoriert, verziert, aufgeschrieben und je nach Vorhaben in der Woche zusammengestellt, wann etwas passieren könnte:

Vor Beschriftung – aber ein Plan ist es schonmal

 

Und dann bleibt eigentlich nur noch, wirklich reinzuschreiben, wofür welche Checkliste, Terminbox und Erinnerung gedacht ist:

Willst du es genauer sehen? Dann schau auf meinem Instagram Account vorbei, dort zeige ich die Seiten im Detail!

 

Hm, irgendwie sahen die Sticker nach mehr aus?!

Klar, ich hab ja auch – wiedermal – gespart… Dieses Set hat mir so gut gefallen, das will ich unbedingt ein zweites Mal benutzen können und daher habe ich genau die Hälfte der Sticker verwendet, und das alles hier ist fürs nächste Mal da:

Das wird nochmal schön!

 

Fertig ist das Setup für mein ganz persönliches Plannerjahr 2018 und für diese Woche. Genug Platz, um neue Termine noch mit einzutragen, Aufgaben genug, um nie unter Langeweile zu leiden und doch optisch so ansprechend, dass es mich wirklich ermutigt, die Dinge anzugehen.

Und wie gehts weiter?

Probier es selber aus, finde deinen Stil und wenn du Fragen hast, melde dich einfach über die Kommentare oder per Kontaktblatt.

Und wenn du durch diesen Artikel inspiriert wurdest, dann teile deine Kreation gern über Instagram und tagge @KatisDekoEck, damit ich es auch sehen und mich daran erfreuen kann!

Deine Gedanken zu diesem Thema